Sucht oder nicht?

Sucht oder nicht?

Machen Computerspiele süchtig? Wird mein Kind durch Computerspiele zu einem Amokläufer? Fragen über Fragen, die sich besorgte Eltern, deren Kinder regelmäßig Computerspiele spielen, ständig stellen. Einfache Antworten gibt es nicht, dafür ist das Thema zu komplex bzw. steckt die wissenschaftliche Forschung noch in den Kinderschuhen. Um interessierten Eltern jedoch einen kleinen Einblick in die derzeitige wissenschaftliche Diskussion zu geben, haben wir ausgewählte Interviews mit Experten, die sich zur Problematik von Sucht und Gewalt im Zusammenhang mit Computerspielen geäußert haben, in diese Rubrik eingestellt.

Der Psychiater Berndt de Wildt in der Welt zu Thema Computerspielsucht als psychische Erkrankung.

Der Diplom-Psychologe Klaus Wölfing vom Universitätsklinikum Mainz zu Thema Computerspiele und Sucht.

"Das Suchtpotential ist ungemein hoch." Einer der Pioniere im Bereich der Forschung zur Computerspielsucht, Sabine Grüsser-Sinopoli.

Was sind die Folgen von Computersucht und was kann man dagegen tun. Interview der Deutschen Welle mit Sabine Grüsser-Sinopoli.

Computerspiele und Gewalt. Interview mit Prof. Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Institut Niedersachsen.

Prof. Dr. Gerald Hüther, Autor des Buches "Computersüchtig - Kinder im Sog moderner Medien" zur Frage, ob Computerspielen das Gehirn verändert.

Wie wirken Computerspiele bei Kindern. Fragen der ZEIT an die Psychologin Maria von Salisch.

"Können Killerspiele die Persönlichkeit verändern" Antworten von Berndt de Wildt.

Dr. phil. Mathias Mertens, Mit-Autor des Buches "Wir waren Space Invaders" und Prof. Warkus, Medienpädagoge an der Universität Leipzig, in Interviews über "Killerspiele".

Reinhold Jäger vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität Koblenz-Landau zum Umgang mit gefährdeten Jugendlichen.